LIEDWISSEN

„Meine Geschichte muss erzählt werden, damit die Welt erfährt, dass aus Vernichtung und Tod neues Leben hervorgehen kann." Judith Schneiderman

Judith Schneiderman wurde 1928 im heutigen Rachiw in der Karpatoukraine in eine jiddischsprachige Familie geboren. Sie entging nur knapp der Vernichtungsmaschinerie der Nationalsozialisten entkommen und verlor einen großen Teil ihrer Familie durch den Holocaust. Dennoch hat Judith Schneiderman nie den Glauben an das Gute im Menschen verloren ‐ und sie hat ihr Erlebtes aufgeschrieben, um es für die nachfolgenden Generationen zu bewahren und um ein positives Signal zu setzen. Ihre berührenden, aufwühlendenden und Hoffnung gebenden Lebenserinnerungen wurden 2010 in ihrer zweiten Heimat, den USA, unter dem Titel "I sang to survive. A story of hope and human kindness" veröffentlicht.

Seit 2013 liegt dieses wichtige Zeugnis einer dunklen Zeit in einer deutschen Übersetzung vor, erschienen bei der Stiftung Denkmal in Berlin. Dieser Text inspirierte Judith Schneidermans Tochter Helene Schneiderman, international gefragte Mezzosopranistin und Kammersängerin der Staatsoper Stuttgarter, zu dem einzigartigen literarisch-musikalischen Konzertabend »Ich sang um mein Leben«.

Schulprojekt: „Der Mensch muss eine Heimat haben“

»Der Mensch muss eine Heimat haben« bietet die besondere Vermittlung und intensive Auseinandersetzung mit historischen Inhalten, deren Bezug und Bedeutung brandaktuell sind. Musik, Literatur und Geschichte fördern dabei unmittelbar den zwischenmenschlichen Dialog und Austausch in Hinblick auf Vertreibung und Schicksale Verfolgter.

Im Zentrum des Projekts steht das autobiografische Buch »Ich sang um mein Leben« der Holocaust-Überlebenden Judith Schneiderman, das zugleich beklemmendes Zeugnis einer dunklen Zeit ist und Hoffnungsträger für all jene, die ihre Heimat verloren haben.

Projektbegleitend entstanden verschiedene Materialien zur Unterstützung des Musik-, Deutsch- und / oder Geschichtsunterrichts, die nach individuellem Bedarf eingesetzt werden können. Für eine größtmögliche Verwendungsvielfalt sind sie fächerübergreifend, interdisziplinär, multimedial und regional angelegt. Eine Konzertaufzeichnung kann auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden.