LIEDWISSEN

Singing Justice Conference – decentering whiteness in vocal music

„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren“, so heißt es in der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“. Dies sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein – auch im Konzertbetrieb.

Die Realität sieht jedoch anders auch. Auch heute, im 21. Jahrhundert, ist die Konzert- und Musiklandschaft immer noch immer noch deutlich männlich und weiß dominiert. Dass sich dies ändert, dafür setzt sich seit 2020 die Arbeitsgruppe »Singing Justice: Recovering the African American Voice in Song« des Humanities Collaboratory der University of Michigan ein.

Ziel ihrer vielschichtigen Arbeit ist es, Schwarzen Musiker*innen, Komponist*innen und Künstler*innen zu der Beachtung zu verhelfen, die sie verdienen. Dies war auch der Ansatz der Singing Justice Conference, die im November 2022 dieses wichtige Thema erstmals in Deutschland aufgegriffen hat mit der Intention, Schwarze Komponist*innen und ihre Werke in Deutschland bekannt zu machen – und vor allem auch hiesige Interpret*innen zu ermuntern, sich diesem Repertoire anzunehmen.

„Wir brauchen keine farbenblinde Gesellschaft sondern eine Gesellschaft, die die vielfältigen ethnischen Zugehörigkeiten in unserer Gesellschaft feiert“ (Thomas Hampson)

In Zusammenarbeit mit der University of Michigan und der Hampsong Foundation und unter der Schirmherrschaft des amerikanischen Starbaritons Thomas Hampson präsentierte das zweitägige hybride Symposium in klassischen Vortragsformaten, Seminar Recitals (eine von der Arbeitsgruppe aus Michigan entwickelte neue Präsentationsform, die in einer interaktiven Mischung aus wissenschaftlichem Vortrag und Konzert auch das Publikum aktiv mit einbezieht) und Konzerten die gesamte Bandbreite des Repertoires Schwarzer Komponist*innen.

Die Singing Justice Conference war dabei nur ein Anfang – die Beschäftigung mit Schwarzen Komponist*innen geht weiter und vor allem soll die Aufführung ihrer Werke ein selbstverständlicher Teil im Repertoire der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie werden. Dafür hat sich die Singing Jusice Conference eingesetzt – und dafür setzt sich die IHWA ein.