Ludwig Thuille wurde 1861 in Bozen geboren und als Waisenkind von der Witwe des seinerzeit berühmten Komponisten Matthäus Nagiller musikalisch gefördert. 1877 lernte Thuille den nur drei Jahre jüngeren Richard Strauss kennen, dessen Eltern mit der Familie Nagiller gut bekannt waren. Es entwickelte sich eine tiefe Freundschaft, die bis zum frühen Tod Ludwig Thuilles im Jahr 1907 Bestand haben sollte und die zumindest noch im Briefwechsel mit Richard Strauss dokumentiert ist. Als Briefpartner von Richard Strauss ist uns der Name Ludwig Thuille denn heute auch noch am ehesten bekannt.

1879 siedelte der 18-Jährige Thuille nach München über, um dort an der Königlichen Musikschule u.a. bei Joseph Rheinberger Komposition zu studieren. Bereits ein Jahr nach seinem Abschluss an der Musikschule wurde Thuille dort selbst als Lehrer für Klavier und Harmonielehre angestellt und 1888 zum Professor ernannt. Nach dem Tode Rheinbergers (25. November 1901) wurde Thuille 1903 dessen Nachfolger als Professor für Komposition. Als äußert gefragter Lehrer betreute Thuille im Laufe seines recht kurzen Lebens über 200 Schüler. Diese Arbeit schlug sich vor allem im Verfassen einer maßstabsetzenden Harmonielehre nieder, die Thuille zusammen mit dem Musikschriftsteller Rudolf Louis verfasste und die lange Jahre zu den Standardwerken der musiktheoretischen Ausbildung gehörte. Thuille erlebte die Veröffentlichung seines Werks allerdings nicht mehr: Im Februar 1907 starb er im Alter von erst 45 Jahren an plötzlichem Herzversagen.

Gemeinsam mit den mit ihm befreundeten Komponisten Richard Strauss, Max Reger und Max von Schillings prägte Thuille um die Wende zum 20. Jahrhundert die sogenannte Münchner Schule. Sein kompositorisches Schaffen, das deutlich von der Spätromantik geprägt ist, umfasst fünf Bühnenwerke, eine Sinfonie, ein Klavierkonzert, Chöre, Lieder und Kammermusik.

Nach einem Ausflug zur Liedakademie in Trossingen und zur Schubertiade in Schwarzenberg geht es nun wahrlich in den Endspurt der Wettbewerbsvorbereitung! Heute in drei Wochen startet die Vorrunde. Aber der Besuch in Trossingen und Schwarzenberg hat gezeigt, dass nicht nur im Wettbewerbsbüro die Vorbereitungen auf Hochtouren laufen, auch die Liedduos sind in der letzten Phase der Vorbereitung angekommen. Viele haben sich in Trossingen oder im Meisterkurs von Thomas Quasthoff bei der Schubertiade den letzten Feinschliff für den Wettbewerb geholt. In den Kursen konnte man bereits viele Duos hören, die wir in drei Wochen in Stuttgart erwarten. Und was man dort hörte, war sehr vielversprechend!

Mit dem Wettbewerb sind wir auch in einen wahren Marathon im Anfertigen von Listen geraten. Da gibt es Teilnehmerlisten, Repertoirelisten, Listen mit den Auftrittszeiten einer jeden Runde, eine Überaumbelegungsliste, diverse Auswertungslisten für die Jury usw. Es existiert sogar eine „Liste der zu erstellenden Listen“. Daneben müssen Türschilder und Wegweiser zur besseren Orientierung in der Stuttgarter Musikhochschule erstellt werden und nicht zuletzt eine Mitarbeiter-Dispo, die die Arbeitseinteilung der vielen Wettbewerbshelfer regelt. Denn das Organisationsteam, das zurzeit noch aus 2 Mitarbeiterinnen besteht, wird während der Wettbewerbswoche um weitere 9 MitarbeiterInnen vergrößert.

Zuletzt folgt nun noch die Auswahl an Liedern, die nach 1950 komponiert wurden - eine höchst interessante und abwechslungsreiche Sammlung: 

Lieder, nach 1950 komponiert, im Wettbewerb 2012

Unter den modernen Komponisten ist Wolfgang Rihm mit Abstand am häufigsten vertreten: 16 Lieder aus seiner Feder sind im Wettbewerbsrepertoire angemeldet.

 


 

 

Und hier nun noch die Lieder des 1861 in Bozen geborenen Komponisten Ludwig Thuille, der uns heute noch am ehesten als Briefpartner und Freund von Richard Strauss ein Begriff ist. Mehr zu ihm gibt es auch in der nächsten Woche hier im Blog zu erfahren.

Lieder von Ludwig Thuille im Wettbewerb 2012

Heute folgt nun die Liste der Lieder der österreichischen Komponisten Joseph Marx (1882-1964), die im Wettbewerbsrepertoire vertreten sind. Mehr über Joseph Marx, sein Leben und Wirken und über seine Verbindung zum Begründer der modernen Republik Türkei Atatürk gibt es dann in der nächsten Woche in diesem Blog zu lesen.

Lieder von Joseph Marx im Wettbewerb 2012

Und hier kommt nun wie versprochen und angekündigt die Liste mit Liedern von Hugo Wolf, die im Wettbewerbsrepertoire vorkommen:

Lieder von Hugo Wolf im Wettbewerb 2012

Nachdem wir schon verraten haben, dass das gesamte Liedrepertoire des Wettbewerbs über 1500 Lieder von Franz Schubert, Hugo Wolf, Joseph Marx, Ludwig Thuille und verschiedenen zeitgenössischen Komponisten umfasst, wollen wir in dieser Woche etwas genauer hinschauen. In den nächsten Tagen veröffentlichen wir sämtliche Lieder des diesjährigen Wettbewerbsrepertoires - schade eigentlich, dass davon nur ein kleiner Teil im Wettbewerb zu hören sein wird.

Wir fangen heute mit Franz Schubert an, von dem wie gesagt 185 verschiedene Lieder im Rennen sind. Welche? Das kann man diesem PDF entnehmen: 

Lieder von Franz Schubert im Wettbewerb 2012

Morgen geht es weiter mit den Liedern von Hugo Wolf...

Das sind die 122 Teilnehmer, die sich für den diesjährigen Internationalen Wettbewerb für Liedkunst in Stuttgart angemeldet haben:

DUO 1
Meike Albers, Sopran (Deutschland)
Katharina Grasser, Klavier (Deutschland)

DUO 2
Miriam Alexandra, Sopran (Deutschland)
Lauriane Follonier, Klavier (Schweiz)

DUO 3
Su A Baek, Sopran (Südkorea)
Ji Soo Kim, Klavier (Südkorea)

DUO 4
Andreas Beinhauer, Bariton (Deutschland)
Melania Inés Kluge, Klavier (Argentinien /Deutschland)

DUO 5
Raphael Simon Blume, Bass (Deutschland)
Michiko Tashiro, Klavier (Japan)

DUO 6
Felicitas Christine Brunke, Mezzosopran (Deutschland / Frankreich)
Freya Jung, Klavier (Deutschland)

DUO 7
Andreas Burkhart, Bariton (Deutschland)
So-Jin Michaela Kim, Klavier (Deutschland)

DUO 8
SaeJoung Choi, Sopran (Südkorea)
Jihye Suhk, Klavier (Südkorea)

DUO 9
Anna Dierl, Sopran (Deutschland)
Johanna Marie Hennig, Klavier (Deutschland / Norwegen)

DUO 10
Isolde Ehinger, Mezzosopran (Deutschland)
Ai Nakabayashi, Klavier (Japan)

DUO 11
Keiko Enomoto, Sopran (Japan)
Marie-Luise Klein, Klavier (Deutschland)

DUO 12
Laura Faig, Sopran (Deutschland)
Hisako Yoshikawa, Klavier (Japan)

DUO 13
Martina Fender, Sopran (Österreich)
Oksana Kuzo, Klavier (Ukraine)

DUO 14
Katerina Fridland, Sopran (Deutschland)
Felix Pätzold, Klavier (Deutschland)

DUO 15
Simon Gfeller, Tenor (Kanada / Schweiz)
Patrick Leresche, Klavier (Schweiz)

DUO 16
Alina Godunov, Sopran (Deutschland)
Maria Kiosseva, Klavier (Deutschland)

DUO 17
Mirella Hagen, Sopran (Deutschland)
Kerstin Mörk, Klavier (Deutschland)

DUO 18
Diana Haller, Mezzosopran (Kroatien)
Katharina Landl, Klavier (Österreich)

DUO 19
Samuel Hasselhorn, Bariton (Deutschland)
Takako Miyazaki, Klavier (Japan)

DUO 20
Violetta Hellwig, Sopran (Deutschland)
Sela Kang, Klavier (Korea)

DUO 21
Hanna Herfurtner, Sopran (Deutschland)
Anano Gokieli, Klavier (Georgien)

DUO 22
Heeyeon Kim, Sopran (Korea)
Harumi Saito, Klavier (Japan)

DUO 23
Yoshiaki Kimura, Bariton (Japan)
Min Uhlig, Klavier (Südkorea)

DUO 24
Neele Kramer, Mezzosopran (Deutschland)
Yun Qi Wong, Klavier (Singapur)

DUO 26
Katrina Krumpane, Sopran (Lettland)
Alevtina Sagitullina, Klavier (Russland)

DUO 27
Kirsten Labonte, Sopran (Deutschland)
Jaroslaw Kaliski, Klavier (Polen / Schweden)

DUO 29
Nora Lentner, Sopran (Deutschland / USA)
Klara Hornig, Klavier (Deutschland)

DUO 30
Ewa Leszczyńska, Sopran (Polen)
Tomasz Pawlowski, Klavier (Polen)

DUO 31
Tine Skat Matthiessen, Sopran (Dänemark)
Babashahi Ashtiani Hafez, Klavier (Iran)

DUO 32
Nathalie Mittelbach, Mezzosopran (Schweiz)
Lachlan Glen, Klavier (Australien)

DUO 33
Michael Mogl, Tenor (Deutschland)
Flurin Rüedlinger, Klavier (Schweiz)

DUO 34
Sibylla Maria Müller, Mezzosopran (Deutschland)
Tobias Koltun, Klavier (Deutschland)

DUO 35
Sebastian Naglatzki, Bassbariton (Deutschland)
Ana Miceva, Klavier (Mazedonien)

DUO 36
Soula Parassidis, Sopran (Kanada)
Christina Wright-Ivanova, Klavier (USA)

DUO 37
Ji-Su Park, Bariton (Korea)
Friederike Wiesner, Klavier (Deutschland)

DUO 38
Mauro Peter, Tenor (Schweiz)
Eun Jin Nausner, Klavier (Österreich)

DUO 39
Ana Maria Pinto, Sopran (Portugal)
Daniel Cunha, Klavier (Portugal)

DUO 40
Maria Pitsch, Sopran (Deutschland)
Akemi Murakami, Klavier (Japan)

DUO 42
Maike Raschke, Sopran (Deutschland)
Maria Kovalevskaia, Klavier (Russland)

DUO 43
Anna Lucia Richter, Sopran (Deutschland)
Christoph Schnackertz, Klavier (Deutschland)

DUO 44

Lisa Rombach, Sopran (Österreich)
Fiona Pollak, Klavier (Österreich)

DUO 45
Mari Saito, Sopran (Japan)
Miho Yamamura, Klavier (Japan)

DUO 46
Miki Sasakawa, Sopran (Japan)
Ayako Ono, Klavier (Japan)

DUO 47
Maren Schäfer, Sopran (Deutschland)
Sylvie Decramer, Klavier (Belgien)

DUO 49
Hagar Sharvit, Mezzosopran (Israel / Deutschland)
Ammiel Bushakevitz, Klavier (Südafrika / Israel / USA)

DUO 50
I-Chiao Shih, Mezzosopran (Taiwan)
Clemens Müller, Klavier (Deutschland)

DUO 51
Anna Sohn, Sopran (Korea)
Jeong Un Kim, Klavier (Korea)

DUO 52
Thomas Stimmel, Bassbariton (Deutschland)
Alexander Fleischer, Klavier (Deutschland)

DUO 54
Elisabeth Stützer, Mezzosopran (Deutschland / Österreich)
Meike Pfister, Klavier (Deutschland)

DUO 55
Hitoshi Tamada, Tenor (Japan)
Go Uezono, Klavier (Japan)

DUO 56
Léa Trommenschlager, Sopran (Frankreich)
Nóra Füzi, Klavier (Ungarn)

DUO 57
Ellen Valkenburg, Sopran (Niederlande)
Andrea Vasi, Klavier (Niederlande)

DUO 59
Daniela Vega, Sopran (Brasilien)
Hsu-Chen Su, Klavier (Taiwan)

DUO 60
Xingxing Wang, Sopran (China)
Zhongqi Shi, Klavier (China)

DUO 61
Sayaka Yoshida, Sopran (Japan)
Eva-Maria Weinreich, Klavier (Deutschland)

DUO 62
Johanna Zimmer, Sopran (Deutschland)
Fabian Wöhrle, Klavier (Deutschland)

22. August 2012

Nach einer kleinen Pause melden wir uns heute mal wieder mit Neuigkeiten aus dem Wettbewerbsbüro. Die Funkstille im Blog war nicht hitzebedingt, sondern hatte damit zu tun, dass wir mit der Erfassung des Wettbewerbsrepertoires alle Hände voll zu tun hatten. Immerhin galt es 1525 Lieder mit Komponist, genauer Titelangabe, Textdichter und Angabe, welches Duo welche Lieder im Repertoire haben, in eine Tabelle zu übertragen - das ist das gesamte Wettbewerbsrepertoire! Nun wissen wir aber, dass 185 verschiedene Lieder von Franz Schubert, 165 verschiedene Lieder von Hugo Wolf, 26 verschiedene Lieder von Joseph Marx und 28 verschiedene Lieder von Ludwig Thuille ausgewählt wurden - darunter sind natürlich einige Dopplungen. Schuberts "Rastlose Liebe D 138" nach einem Gedicht von Johann Wolfgang von Goethe ist zum Beispiel fünfzehn Mal im Repertoire vertreten, Hugo Wolfs "Er ist's" aus den Mörike-Gedichten sogar siebzehn Mal.

 

Am 30.09. und 01.10.2012 werden über 60 Lied-Duos nach Stuttgart anreisen, um sich der Vorrunden-Jury zu präsentieren. Die Auftrittsreihenfolge steht mittlerweile fest (sie wurde vergangenen Mittwoch per Los ermittelt) und alle Teilnehmer sind darüber informiert worden. Wir bereiten uns auf zwei zeitlich eng getaktete Vorrunden-Tage vor, für die sich folgende zeitliche Aufteilung ergeben hat:

Am Sonntag, 30. September 2012 werden 34 Duos ihren Vorrundenauftritt in drei Zeitblöcken absolvieren: 
Zeitblock I: 10.00-12.30 Uhr
Zeitblock II: 14.00-16.30 Uhr
Zeitblock III: 17.00-19.00

Am Montag, 01. Oktober 2012 werden es dann noch 28 Duos sein, die sich bei ihren Vorrunden- auftritten auf drei Zeitblöcke verteilen:
Zeitblock I: 10.00-12.30 Uhr
Zeitblock II: 14.00-16.30 Uhr
Zeitblock III: 17.00-18.00

Wir freuen uns auf die Teilnehmer und wünschen allen viel Erfolg bei der Vorbereitung!

So hat die "Losbox" ausgesehen, aus der Patrick Strub am vergangenen Mittwoch die Auftrittsreihenfolge für die Vorrunde gezogen hat. Mehr über den Ablauf der Vorrunde gibt es hier nächste Woche zu erfahren.

Mittwoch, 1. August 2012

Heute Nachmittag wir per Los entschieden, in welcher Reihenfolge die angemeldeten Duos in der Vorrunde auftreten werden. Patrick Strub, der Ombudsmann des Wettbewerbs, wird die Lose ziehen, mit denen die Auftrittsreihenfolge festgelegt wird.

Endlich haben wir alle Daten der Duos, die sich zum Wettbewerb angemeldet haben, erfasst und haben damit nun auch einen Überlick über die Teilnehmerinnen und Teilnehmer 2012:

Es sind 33 Nationalitäten aus fünf Kontinenten dabei:
1. Kanada, USA, Kolumbien, Argentinien, Brasilien
2. Schweiz, Österreich, Niederlande, Kroatien, Deutschland, Dänemark, Frankreich, Ungarn, Mazedonien, Belgien, Ukraine, Portugal, Polen, Schweden, Island, Norwegen, Lettland
3. Südafrika
4. Australien
5. Japan, Iran, Korea, Singapur, Israel, Georgien, Russland, Taiwan, China

37 Sopranistinnen bilden die eindeutige Mehrheit, gefolgt von 11 Mezzosopranen. Bei den Herren hält es sich mit 5 Tenören und 5 Baritonen die Waage. Dazu sind noch 2 Bassbaritone und 1 Bass in der Vorrunde dabei.

Am Wochenende haben uns die Anmeldungen zum Wettbewerb förmlich überrannt. Nachdem in der letzten Woche noch zögerlich jeden Tag ein paar Anmeldugnen reinkamen, war am Freitag der Briefkasten mit Anmeldungen voll - und am Samstag/Sonntag das E-Mail-Postfach. Wir freuen uns über das große Interesse an unserem Wettbewerb und die vielen Anmeldungen. Über 60 sind es - mehr als 2010! Wir freuen uns auf alle Duos, die dann Ende September zur Vorrunde antreten werden, und wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern toi, toi, toi!

Montag, 9. Juli 2012

In sechs Tagen, am kommenden Sonntag, den 15. Juli, endet die Anmeldefrist für den Internationalen Wettbewerb Stuttgart 2012! Also, alle, die mitmachen wollen, bitte rechtzeitig die Unterlagen zusammenstellen und uns zukommen lassen (gerne auch via E-Mail: wettbewerb@ihwa.de), damit wir die Anmeldung auch akzeptieren können! Bei Rückfragen sind wir gerne unter wettbewerb@ihwa.de oder Tel. 0711-22 11 77 behilflich. Wir freuen uns auf alle Anmeldungen zum Wettbewerb!

2. Juli 2012

Wer sich zum Internationalen Wettbewerb für Liedkunst anmelden möchte, muss auch sein komplettes Wettbewerbsrepertoire benennen, das sich folgendermaßen zusammensetzt:

- 10 Lieder von Franz Schubert
- 10 Lieder von Hugo Wolf
- 2 Lieder, die nach 1950 komponiert wurden
- 3 Lieder, die aus einer vorgegebenen Liedauswahl* ausgewählt werden müssen

*Diese Liedauswahl enthält 27 Lieder des österreichsichen Komponisten Joseph Marx (1882-1964) und ein gutes Dutzend Liedgruppen des Komponisten und Musikpädagogen Ludwig Thuille (1861-1907). Beide waren bedeutende Liedkomponisten des ausgehenden 19. und frühen 20. Jahrhunderts und wichtige Vertreter der deutschen Spätromantik. Heute werden sie leider nur selten aufgeführt. Indem sie Lieder der beiden Komponisten zum Pflichtrepertoire beim Internationalen Wettbewerbs für Liedkunst 2012 macht, möchte die Internationale Hugo-Wolf-Akademie dazu beitragen, dass dies sich ändert. Mehr zu diesen beiden nahezu in Vergessenheit geratenen Komponisten gibt es in Kürze hier im Blog zu lesen. 

28. Juni 2012

Liedduos (und bitte nur Duos, also immer Sänger/Sängerin und Pianist/Pianistin), die sich zum Internationalen Wettbewerb für Liedkunst Stuttgart 2012 anmelden möchten, schicken uns bitte folgende Unterlagen:

  • das vollständig ausgefüllte Anmeldeformular (PDF zum Download)
  • einen Lebenslauf mit Angaben zu Ausbildung und Lehrern, bisherigen Auftritten/Engagements, Auszeichnungen und Preisen etc. (gilt für Sänger/Sängerin und Pianist/Pianistin)
  • Foto (beschriftet bzw. mit Namen auf der Rückseite)
  • Kopie eines offiziellen Dokuments (Personalausweis/Pass) mit Angabe von Nationalität, Geburtsort und Geburtsdatum
  • Auflistung des Wettbewerb-Repertoires (mit genauen Angaben zur jeweiligen Länge der Lieder), das eingereichte Repertoire ist verbindlich und kann nachträglich nicht mehr verändert werden
  • Quittung der Überweisung der Anmeldegebühr in Kopie
     

Mehr zu den Anforderungen des Wettbewerbs-Repertoires gibt es hier in Kürze zu lesen...

Dienstag, 26. Juni 2012

Am Samstag, den 7. Juli 2012 wird um 20.03 auf SWR2 das Konzert der 1. Preisträgerinnen des Internationalen Wettbewerbs für Liedkunst Stuttgart 2010 übertragen. Die Mezzosopranistin Annelie Sophie Müller und die Pianistin Elif Sahin-Nesweda, die 2010 von der Jury zum besten Liedduo des Wettbewerbs gekürt wurden, haben neben dem Preisgeld auch ein Konzert im Programm der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie gewonnen. Dieses Konzert hat am 25. April 2012 im Konzertsaal der Stuttgarter Musikhochschule - in dem auch der Wettbewerb ausgetragen wurde - stattgefunden. 

Der SWR wird auch den diesjährigen Wettbewerb wieder begleiten und das Konzert der Presiträger am Sonntag, den 7. Oktober 2012 mitschneiden.

20. Juni 2012

Heute war die erste offizielle Anmeldung zum Wettbewerb im Briefkasten! Nachdem wir bislang viele An- und Nachfragen bekommen haben, liegt uns nun also auch die erste Anmeldung in schriftlicher Form vor. Wir haben uns sehr darüber gefreut - und warten nun jeden Tag mit großer Spannung auf weitere Anmeldungen. Diese können übrigens auch per Mail geschickt werden, sofern alles vollständig ausgefüllt und unterschrieben ist.

Inhalt abgleichen